Rückblick: Calli und Jörg Zellmann haben lecker gekocht!

Rückblick: Calli und Jörg Zellmann haben lecker gekocht!

with Keine Kommentare

„Geht’s gut, Sie wollen jetzt bestimmt etwas Süßes?“, begrüßte Reiner Calmund die junge Dame, die zur Koch-Show gekommen war, die anlässlich der Eröffnung der Herbstmesse im Möbelhaus Brucker stattfand. Calmund, Ex-Fußballmanager und fernsehbekannter Gourmet, zeigte sich im Dialog mit dem Show-Koch Jörg Zellmann gewohnt redegewandt. Den zahlreichen Zuschauern in der Show-Küche des Möbelhauses gefiel es, zumal sie sich beim Probieren selbst von den Kochkünsten Zellmanns überzeugen konnten.

Aber nicht nur die junge Dame, die Calmund eingangs der Show begrüßte, wollte Süßes. Auch Feinschmecker „Calli“ outete sich im Verlauf der Show als Nachtisch-König: „Ich liebe Desserts“. Hätte Zellmann nach dem leckeren Fleisch vom Weideochsen mit Chorizo-Risotto, Kürbisgemüse und Pfifferlingen kein süßes Dessert gezaubert, hätte Calli ihm vermutlich die Freundschaft gekündigt.
Calli war aber informiert, dass Jörg Zellmann im zweiten Teil der Show als Dessert Schoko-Törtchen mit flüssigem Kern herrichten würde. Es gilt als besondere Kochkunst, dass der Kern des Törtchens nach dem Backen im Ofen tatsächlich noch flüssig ist. Und so konnte Calli die Herrichtung des Desserts kaum erwarten: „Werf den Riemen off de Orgel, et jeht los“ spornte er Jörg Zellmann an, während er selbst dem Publikum in Sachen Schoko-Törtchen von seinen Erlebnissen mit dem Starkoch Tim Mälzer erzählte.

Moderatorin Anne Tafferner Profi-Koch Zellmann bezogen auch das Publikum in die Show mit ein. So griff die Zuschauerin Angelika Rippin aus Wesseling ins Geschehen mit ein und schlug mit dem Schneebesen den Ei-Schnee von Hand auf. Calli schaute zu und gestand: „Ei-Schnee schlagen mach ich nicht so gern“. Jörg Zellmann dagegen war mit seiner Helferin mehr als zufrieden. „Das mach ich zu Hause mit der Maschine“ gestand Angelika Rippin, die am Eröffnungstag der Herbstmesse eigentlich mit ihrem Mann zum Möbelhaus Brucker gekommen war, um sich nach einer neuen Küche umzusehen.
Calli ließ derweil keine Frage des Publikums unbeantwortet und spornte die Zuschauer an: „Wer Fragen zum Kochen oder zum Fußball hat, ran an die Bouletten!“. Die Frage, wer dieses Jahr Deutscher Fußballmeister wird, ließ nicht lange auf sich warten. „Man braucht kein Prophet zu sein, dass es wieder die Bayern sein werden“, war die klare Antwort des Fußballexperten. Die horrenden Millionen-Transfers bei den europäischen Fußballvereinen finden keinen Gefallen bei Calmund: „Das Geld schießt immer häufiger Tore“. So hätten auch deutsche Spitzenvereine wie Bayern München oder Borussia Dortmund inzwischen Jahres-Etas um die 400 Millionen Euro.

Die Antwort auf die Frage, was der Gourmet Calmund nicht essen mag, folgte spontan: „Quer durch den Garten mit Gerste“, die es bei der Oma im Ruhrpott immer als Suppe gab“. Das Gemüse sei immer voller Kohlenstaub gewesen. Und auch Kaninchen wolle er nicht essen; nicht mal probieren könne er sie. Damals im Kohlenpott habe jeder einen Stall mit Kaninchen zum Schlachten hinterm Haus gehabt. Calmund: „Ich konnte doch mein Fritzchen, das ich immer gefüttert hatte, nicht einfach aufessen“. Dieser Widerwille habe sich schon in ihn hinein gefressen, als er noch ein „kleiner Knagges“ gewesen sei.
Dem Showkoch Jörg Zellmann stellte Reiner Calmund ein gutes Zeugnis aus. „Das Fleisch zergeht auf der Zunge“ lobte er den Hauptgang mit dem Weideochsen. Und auch das Schoko-Törtchen mit flüssigem Kern rückte Calmund in die Nähe der Sterneküche. Zellmann habe ihm gestanden, dass seine Zeugnisse früher nicht immer die besten gewesen seien, berichtete Calmund dem neugierigen Publikum.
Gleiches treffe aber auch auf ihn selber zu. Calli: „Ich habe mich damals für meine Zeugnisse geschämt“. Nur in Mathematik habe er gute Noten bekommen. Trotzdem habe er Karriere gemacht und auch Jörg Zellmann verstehe sein Handwerk bestens. „Es ist besser, dass er gute Schoko-Törtchen machen kann als sechs Mal sechs zusammen zu zählen“, so Reiner Calmund, der am Ende der Show seinen Fans jede Menge Autogramme schrieb.

Auch der 36-jährige Profi-Koch Jörg Zellmann aus Dormagen war am Ende der zweiteiligen Show zufrieden mit den Arbeits-Voraussetzungen in der Showküche: „Es hat richtig Spaß mit Calli gemacht“. Seit zehn Jahren ist Zellmann als selbstständiger Showkoch und Moderator in ganz Europa unterwegs. Er kochte schon in Sendungen von RTL und Vox, er kochte auf der Internationalen Funkausstellung in Berlin, auf Messen in Zürich, München und Leipzig.

 

Filet vom Weideochsen in Pergament gegart mit Kürbis, Chorizzo-Risotto und gebratenen Pfifferlingen

Zutaten für 4 Personen:

600g Rinderfilet

250g Pfifferlinge

1 kleiner Kokkaido-Kürbis

2frische Chorizzo

100g Risottoreis

80g Parmesan

200ml Gemüsebrühe

100ml Weißwein

Etwas Olivenöl, Kräuter, Knobi

 

Zubereitung:

Das Rinderfilet von allen Seiten scharf anbraten. Danach auf ein Pergamentpapier legen mit Kräutern etwas Knoblauch und Olivenöl aromatisieren, alles im Papier einrollen und wie ein Bonbon verpacken. Nun für mind. 2 Stunden bei 57°C garen.

Die Chorizzo in kleine Stücke schneiden und in einem Topf anbraten.Den Risottoreis zugeben und etwas andünsten. Anschließend mit Weißwein ablöschen und den Reis auf kleiner Flamme köcheln lassen. Wichtig den Reis ständig umrühren, damit er nicht anbrennt. Zwischendurch immer etwas Brühe angießen. Sobald der Reis leicht körnig ist, den Parmesan reiben und unterheben.

Für das Kürbisgemüse, den Hokkaido waschen, halbieren und das Kerngehäuse mit einem Löffel entfernen. Danach den Kürbis in Würfel schneiden. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und den Kürbis anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen. Den Kürbis bis zur gewünschten Konsistenz garen.

Die Pfifferlinge gründlich putzen und in einer heißen Pfanne scharf anbrate, Knobi hacken und zugeben. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Alle Komponenten auf einem Teller anrichten.


Schokokuchen mit flüssigem Kern und Vanillesoße

Zutaten für 8 bis 10 Portionen:

200g Zartbitterkuvertüre

250g Butter

12 Eier

120g Zucker

80g Mehl

200ml Sahne

2 Vanilleschoten

 

Zubereitung:

Für das Törtchen 6 Eier trennen und zunächst das Eiweiß steif schlagen. Parallel die Schokolade und Butter über einem Wasserbad schmelzen. Danach Eigelb mit Zucker über dem Wasserbad schaumig schlagen. Danach die flüssige Schoko-Butter unterrühren, danach das Eiweiß unterheben und nun das Mehl einrühren.Es soll eine zähflüssige Masse entstehen.Tassen oder Förmchen fetten, Masse einfüllen und bei 200°C ca. 12 min backen. Bis der Rand leicht fest gebacken ist und in der Mitte eine Mulde zu sehen ist. Vor dem Stürzen leicht abkühlen lassen.

Für die Vanillesoße die Eier trennen, da nur das Eigelb benötigt wird. Vanilleschote längs halbieren und auskratzen. Das Mark mit dem Eigelb, Zucker und Sahne über dem Wasserbad aufschlagen. Wenn die Flüssigkeit leicht andickt, den Behälter zur Seite stellen und etwas abkühlen lassen.

Wer mag kann gerne saisonales Obst oder Vanilleeis dazu reichen.

Viel Spaß und guten Appetit

Jörg Zellmann

 

Mehr Infos zum Koch

www.zellmannkocht.de