Die Marktschreier kommen Ende Januar zu Brucker | 26.01. bis 28.01.18

Die Marktschreier kommen Ende Januar zu Brucker | 26.01. bis 28.01.18

with Keine Kommentare

Eine große Klappe haben sie alle – und gerade deshalb waren sie im vergangenen Jahr das Highlight zum Auftakt des Jubiläumsjahres anlässlich des 65-jährigen Bestehens des Möbelhauses Brucker in Kall. Obwohl es im Januar 2017 bitterkalt war, lockten die fahrenden und lautstarken Händler der deutschen Marktschreier-Gilde unzählige Besucher auf den Marktplatz vor dem Möbelhaus an der Hüttenstraße. Jetzt kommen die „Lautsprecher der Nation“ mit Schlagfertigkeit, bissigem Witz und Humor wieder zu Möbel Brucker nach Kall. Von Freitag, 26., bis zum verkaufsoffenen Sonntag, 28. Januar, werden die Marktschreier den Vorplatz des Möbelhauses wieder in eine Arena verwandeln, in der die fliegenden Händler mit markigen Sprüchen ihre Waren anpreisen. Das Spektakel findet freitags von 10:00 bis 19:00 Uhr, samstags von 10 bis 18 Uhr und sonntags von 11 bis 18 Uhr statt.

An allen drei Marktschreier-Tagen ist unter anderem auch ein Unterhaltungs-Angebot für Kinder vorgesehen. Für die Erwachsenen stehen unter anderem Getränke- und Imbissstände mit Grill-Spezialitäten aus dem Münsterland, Fisch-Delikatessen von der Waterkant sowie süße und herzhafte Crepes bereit. Je nach Witterung wird den Besuchern Glühwein, Punsch oder heißer Kakao angeboten. Die offizielle Eröffnung der Marktschreier-Tage durch die fahrenden Händler findet freitags um 11 Uhr vor dem Haupteingang des Möbelhauses statt. Auf die Eröffnungsgäste wartet dann ein deftiges Marktschreier-Frühstück mit Wurst- und Käsespezialitäten sowie frischen Matjes-Brötchen.

Drei Tage lang werden sich die Marktschreier heftige Brüll-Duelle liefern, sich gegenseitig madig machen und mit deftigen Sprüchen attackieren. Schließlich gehören kollegiale Beschimpfungen und Pöbeleien bei den Marktschreiern zum guten Ton. Auf giftige Kollegen-Sprüche wie „seitdem ich deine Nudeln esse, hab ich Pickel auf der Fresse“ wird sich Nudel-Dieter aus Castrop-Rauxel auch diesmal in Kall gefasst machen müssen. Das Gastspiel am vierten Januar-Wochenende in Kall ist der Auftakt der Marktschreier-Saison, in der die 25 der Gilde angehörigen Händler an 46 Wochenenden in wechselnden Besetzungen quer durch Deutschland tingeln und vorwiegend in Großstädten wie Hamburg oder München unterwegs sind.

In Kall mit dabei sind neben Nudel-Dieter, der mit einer ganzen Lkw-Ladung Nudeln anrückt sowie Aal-Ole vom Hamburger Fischmarkt. Wursthändler Wattwurm-Axel, das Original von der Nordseeküste, liebt es Pfefferbeißer unters Volk zu werfen mit dem Hinweis: „Greift ruhig zu, morgen knack ich einen anderen Schweinestatt“. Gewürze-Uwe ist der einzige Kollege aus Bayern mit einen Riesen-Angebot von Gewürzen aus aller Welt. Käse-Rudi („Meine Kunden gewinne ich durch markige Sprüche“) ist seit 14 Jahren Mitglied der Gilde. Er, der seinen Käse gleich eimerwiese unter Volk bringt, war im vergangenen Jahr in Kall einer der erfolgreichsten Händler und am Ende so gut wie ausverkauft. Auf ihn freuen sich schon zahlreiche Eifeler Marktschreier-Fans.