Rückblick Hausmesse und Street Food 2018

Rückblick Hausmesse und Street Food 2018

with Keine Kommentare

„Oje, hier ist aber richtig was los“, wunderte sich der Mann, der am Nachmittag des verkaufsoffenen Sonntags, dem letzten Tag der Hausmesse bei Möbel Brucker, das Möbelhaus besuchte. In der Tat knubbelten sich die Menschen schon im Foyer der Ausstellungshalle, in der mehrere Aktionen stattfanden. Den ganzen Tag über riss der Besucherstrom nicht ab. Volle Parkplätze im Industriegebiet zeugten von der großen Anziehungskraft des Familienunternehmens zum Ende der zweiwöchigen Hausmesse.

Obwohl der Winter an dem Wochenende nochmals mit Schnee und eisiger Kälte zurückgekehrt war, herrschte sonntags auch beim zweiten Event „Bruckers Street-Food-Shopping“ auf dem Marktplatz vor dem Haupthaus reger Besucherandrang. Von nah und fern waren Fans des Street-Food-Shoppings nach Kall gekommen, um sich die unterschiedlichen Spezialitäten schmecken zu lassen.
Das Angebot der Speisen an den zehn Street-Food-Fahrzeugen oder Ständen war speziell und umfangreich. Besonders groß war der Andrang am Truck von „Goodman‘s Burger“, wo das Personal alle Hände voll zu tun hatte und es am Nachmittag Wartezeiten von 30 Minuten gab. Auch die Spezialitäten aus der chinesisch-japanischen TangChow-Fusionsküche des Chinesen Yi Wang waren heiß begehrt.
Vegane Leckereien bot der Monschauer Anbieter „EifelSweets“ an, während „JeyJey’s Nudelwerk“ nebenan mit klassischen Nudelgerichten mit außergewöhnlichen Füllungen und kreativen Dip-Variationen punktete. Der Ruppichterother Volker Stollberg zauberte in seinem Coushi-Mobil eigene Kreationen von Couscous-Rollen in allen möglichen Geschmacksrichtungen. Eine spezielle Art des Kartoffelgenusses vermittelte der Euskirchener Aussteller und Reisegastronom Charly Loritz, der Kartoffel-Twister – auch Tornados genannt – frittierte und je nach Kundenwunsch mit speziellen Gewürzen oder Dips verfeinerte. Mit Hilfe eines, von einer Bohrmaschine angetriebenen Spiralschneiders schneidet Loritz die ungeschälten Kartoffeln in Spiralen. Dann werden sie auf einen Holz-Spieß gesteckt und im heißen Fett frittiert.

Charly Loritz bezeichnet sich selbst als reisendes Multitalent und Allzweckwaffe. Mit scharfen Messern kennt er sich bestens aus. Wenn er nicht gerade als Reisekoch unterwegs ist und Kartoffeln in Spiralen schneidet, betätigt er sich als Messer- und Scherenschleifer. Die Fertigkeit des Schleifens habe er von Großvater und Vater gelernt und betreibe das Handwerk in siebter Generation. Bereits samstags hatten zahlreiche Besucher zum Abschluss der Brucker-Hausmesse den Weg ins Möbelhaus gefunden, um sich die Messerabatte nicht entgehen zu lassen. Auch das Rahmenprogramm des ganzen Wochenendes konnte sich sehen lassen. In der Showküche konnten die Besucher der Köchin Hanni Brandt von der Firma NEFF bei der Arbeit zuschauen, wertvolle Tipps erfahren und die Speisen probieren. Den ganzen Tag über war Hanni Brandt beschäftigt. Sie zauberte vormittags schmackhafte Chili-Bällchen, Krustenbraten mit Rosmarinkartoffeln, asiatische Nudelpfannen und am Nachmittag Schoko-Himbeerkuchen. Selbst gebackenes Brot verfeinerte die Köchin mit verschiedenen Aufstrichen.

Viel Beachtung fand der Stand der Manufaktur „die kompotterie“ von Sylvia Maria Brielmaier, die sich in der Burg in Kallmuth ein kleines aber feines Unternehmen aufgebaut hat. Brielmaier produziert mehr als nur Kompott, ihre Manufaktur steht für „das feine im Glas“, wovon sich sie Besucher der Hausmesse nach dem Probieren von Gold-Gelees oder anderen fruchtig-süßen Kompositionen gern überzeugen ließen.
Zufrieden mit dem letzten Wochenende der Hausmesse war auch Wolfgang Schulze-Icking, der sein Weingut Max Schell aus Rech an der Ahr präsentiert und die Besucher zur Weinprobe eingeladen hatte. Ebenso der Spalt-Art-Designer Klaus Wangen aus Prüm, der hochwertige Produkte aus Eifeler Spaltholz vorgestellt hatte. Der Kinder-Malwettbewerb zum Thema „Frühling“ fand während der Messe großen Anklang. Auch am letzten Wochenende nutzten zahlreiche Kinder die Möglichkeit, in der Kinderspielecke des Möbelhauses Wettbewerbsbilder zu malen. Auch der Luftballonwettbewerb samstags und sonntags fand großen Anklang. Bei der Ausgabe der Adresskarten und der roten Ballons waren die Brucker-Mitarbeiterinnen Melanie Frey und Carmen Karwanska sowie der Firmenjunior Maxi Brucker viel beschäftigt.

Auch die Helfer in der Waffelbäckerei der Euskirchener Initiative „Stark für Kinder“ hatten samstags und sonntags alle Hände voll zu tun, um Waffeln gegen Spenden für ein krebskrankes Mädchen zu verteilen. Die leckeren Waffeln, nach Brucker-Rezept gebacken, fanden reißenden Absatz. Die Benefiz-Aktion von „Stark für Kinder“ findet am nächsten Samstag, 24. März, im Möbelhaus Brucker ihren Höhepunkt, wenn der Kraftsportler und Gründer der Initiative, Michael Schlögel, versuchen wird, einen Weltrekord im Schrägbankdrücken aufzustellen. Ab 13 Uhr wird Schlögel im Foyer des Möbelhauses versuchen, ein Gesamtgewicht von 100.000 Kilogramm in einer Zeit unter drei Stunden zu drücken. Zuschauer sind dabei natürlich erwünscht.