Rückblick: Oktoberfest bei Brucker – Viel Spaß beim Melken der Kuh

Rückblick: Oktoberfest bei Brucker – Viel Spaß beim Melken der Kuh

with Keine Kommentare

Oktoberfest-Zeit ist Gaudi-Zeit. So auch im Kaller Möbelhaus Brucker, das Groß und Klein zum ersten Gaudi-Tag eingeladen hatte. Vor allem Kinder sollten an diesem ersten Oktober-Samstag ihren Spaß haben. Und dieses Ziel wurde im wahrsten Sinne des Wortes spielend erreicht. Beim Melken einer künstlichen Kuh und beim Gestalten von Lebkuchen-Herzen zeigten die Kids ihre Geschicklichkeit.
Um die Besucher auf einen hoffentlich goldenen Oktober einzustimmen war das Foyer des Haupthauses blau-weiß dekoriert, der Caterer Ludwig Werle bot Leberkäse-Brötchen und Münchener Weißwurst an, ausnahmsweise gab es im Möbelhaus auch Weißbier, sowohl mit als auch ohne Alkohol, dazu frische Brezeln. Die Gäste nahmen diese kulinarischen Angebote dankbar an.

Und auch für Kinder war mit alkoholfreien Getränken und leckeren Churros-Snacks gesorgt. Doch den Kindern war eher am aktiven Mitmachen gelegen, wobei die große schwarz-weiße Kuh-Attrappe sich schnell als Magnet erwies. Beim Melken der Kuh konnten sie ihre Geschicklichkeit unter Beweis stellen. Ihre Mühen wurden anschließend mit einem bayerischen Spitzhut oder einer Milka-Kuh belohnt. Und auch viele Erwachsene ließen sich von den Kindern anstecken und wollten sich den Spaß am Melken nicht entgehen lassen.

Die Kreativität der Kinder war beim Gestalten von Lebkuchen-Herzen gefragt. Rohlinge der braunen Herzen galt es mit Zuckerguss und bunten Süßigkeiten zu verzieren. Etwa 60 Kinder nahmen an dieser Aktion teil, wobei auch deren Väter und Mütter bei der Beratung ihres Nachwuchses großen Ideenreichtum unter Beweis stellten. Es kamen tolle Kunstwerke zustande. Diese durften die Kids natürlich mit nach Hause nehmen.
Zum Oktoberfest-Gauditag waren auch die bunten Kunstwerke ausgestellt, die Kinder beim zweiwöchigen Malwettbewerb zum Thema „Herbstzauber“ anlässlich der Herbstmesse im Möbelhaus gemalt hatten. Die Ausstellung der Bilder ist noch bis zum 15. Oktober im Eingangsbereich des Haupthauses zu sehen.