001

Geschichte Möbelhaus Brucker

Familienunternehmen seit 1960
02_Story

Das Traditions- und Familienunternehmen Brucker ist eine deutsche Erfolgsgeschichte. In den 50er Jahren als kleines Polsterfachgeschäft gegründet, ist das Möbelhaus mit 72.000m² Ausstellungsfläche heute das größte in Nordrhein-Westfalen.Mit den Wirtschaftswunderjahren um 1960 begann auch der Aufstieg von Unternehmensgründer Ernst Brucker. „Anfangs fehlte es sogar noch an Kapital für die Anschaffung maschineller Hilfsmittel“ erzählt Ernst Brucker jun., der schon früh im Unternehmen seines Vaters tätig war und dort seine Lehre zum Polstermeister absolvierte. Bis 1965 ließ es sich Brucker nicht nehmen, persönlich beim Möbeltransport mit anzupacken. In den darauf folgenden Jahren organisierte er dann vor allem den Verkauf und die Lagerlogistik. 1975 überzeugte sein Sohn ihn von der Vision eines deutlich größeren Unternehmens und von einem Umzug nach Kall, wo das Möbelhaus Brucker bis heute viele tausend Kunden jährlich anzieht.

 

01_Story

Auch personell ging es stetig aufwärts. Von 11 Mitarbeitern Mitte der 70 Jahre wuchs die Belegschaft insbesondere in den Wendejahren auf mehr als 100 Mitarbeiter. Heute arbeiten gut 300 Angestellte für das Möbelhaus. Einige, die schon seit den Anfangsjahren die Geschichte der Firma mitgestalten, sind dem Unternehmen bis heute treu geblieben.

Anfang der 80er ging das Unternehmen konsequent neue Wege und verkaufte erstmals biologisch verträgliche Möbel, die besonders für Allergiker eine echte Neuerung darstellten. Dazu musste ein weiteres Gebäude errichtet werden, heute sind es insgesamt drei Häuser. Frisch und modern sollte alles sein, Akzente sollten gesetzt werden.

 

Die Auswahl an Möbeln und Produkten bei Brucker ist riesig, sodass Besucher ein wenig Zeit mitnehmen sollten um alles zu entdecken. Brucker freut sich auf die nächsten Jahre der Firmengeschichte und auf viele neue Kunden, die wir herzlich in unserem Möbelhaus willkommen heißen.

Wir freuen uns auf ihren Besuch!