Jeden Tag Spaß bei der Arbeit / Erfahrungsbericht unserer Azubine

Jeden Tag Spaß bei der Arbeit / Erfahrungsbericht unserer Azubine

with Keine Kommentare

Seit gut einem Jahr ist die 19-jährige Inga Neumann aus Kall Auszubildende im Möbelhaus Brucker und bis heute hat sie diesen Schritt nicht bereut. „Ich habe schnell festgestellt, dass ich die richtige Entscheidung getroffen habe“, blickt die junge Frau aus Kall auf die letzten Monate zurück. Inga erlernt im Familienunternehmen Brucker den Beruf als Kauffrau für Büromanagement und hat schon zahlreiche Einblicke in die verschiedenen Abteilungen des Hauses bekommen. Sie liebt die große Abwechslung bei ihren Aufgaben, die sie tagtäglich in ihrer Ausbildung erlebt.

Nach dem Besuch des Clara-Fey-Gymnasiums in Schleiden strebte Inga Neumann einen Job im Büro an, weil sie von Bekannten, die bei Möbel Brucker beschäftigt sind, erfahren hatte, dass die Büroarbeit recht abwechslungsreich ist. Recherchen im Internet bekräftigten sie, sich für den Beruf der Kauffrau für Büromanagement zu entscheiden.Weil sie viele Bekannte kennt, die im Möbelhaus Brucker arbeiten und sich dort recht wohlfühlen, entschied die 19-Jährige, sich in dem großen Unternehmen um eine Ausbildungsstelle zu bewerben.Danach ging alles sehr schnell“, so die junge Auszubildende. Sie wurde zu einem Bewerbungsgespräch eingeladen, bei dem sie auch über die Arbeit in diesem Beruf aufgeklärt wurde. „Es war ein total angenehmes Gespräch. Mir war die Atmosphäre in der Firma auf Anhieb sympathisch“, so Inga Neumann, die sich schon wenige Tage später über eine Zusage des Möbelhauses freuen konnte.

Am 1. August 2018 trat die junge Frau mit drei weiteren Auszubildenden ihre Lehrstelle bei Möbel Brucker an, wo sie im ersten halben Jahr im Versand die ersten Schritte erlernte indem sie schon Rechnungen sortierte oder Termine mit Kunden vereinbarte. Sie hatten relativ früh Kontakt mit den Kunden des Möbelhauses, was ihr besonderen Spaß gemacht hat, berichtet die 19-Jährige. Aus der Versandabteilung wechselte sie für vier Monate in die Debitoren-Buchhaltung, wo sie Einblicke in Fahrerabrechnungen, Kaufgutschriften oder Zahlungsvereinbarungen bekam. Dritte Station im ersten Jahr der dreijährigen Ausbildung war die dreimonatige Tätigkeit im Kundendienst, wo Inga hin und wieder den Bürostuhl mit dem Beifahrersitz des Möbelwagens tauschte. Als großes Highlight fuhr sie im LKW bei Auslieferungstouren mit und war auch bei der Montage der Möbel beim Kunden mit dabei.

Jetzt im zweiten Ausbildungsjahr schnuppert Inga Neumann montags Büroluft in der Auftragsbearbeitung für Küchen und von mittwochs bis freitags in der Marketingabteilung, in der die Tätigkeit ganz besonders abwechslungsreich sei. Dienstags ist Schule im Berufskolleg Eifel in Kall angesagt. Nach einem Jahr Ausbildung im Möbelhaus Brucker zieht Inga Neumann eine positive Zwischenbilanz: Sie habe den richtigen Beruf und die richtige Ausbildungsstelle gewählt. Sie habe im Möbelhaus interessante Abteilungen durchlaufen und viel gelernt. Dabei habe sie nicht nur den ganzen Prozess des Möbelhandels kennen gelernt, sondern auch viele nette Kollegen. Bei Möbel Brucker sei der Flair eines familiären Unternehmens deutlich spürbar. Sie habe jeden Tag Spaß bei der Arbeit mit tollen Kollegen, resümiert Inga Neumann: „Bei uns darf auch mal gelacht werden“.