Ein kleiner Rückblick auf das Jahr 2019

Ein kleiner Rückblick auf das Jahr 2019

with Keine Kommentare

Die Inhaber, Mitarbeiter und Kunden des Möbelhauses Brucker können zum Jahreswechsel auf ein ereignisreiches Jahr 2019 zurückblicken. Für das Familienunternehmen ist das ein Anlass, Aktionen und Veranstaltungen des verflossenen Jahres Revue passieren zu lassen und sich bei der Kundschaft und den Besuchern der Aktionstage zu bedanken. Bei vielen Aktionen abseits des Möbelverkaufs stand der soziale Gedanke im Vordergrund: Die Kaller Hilfsgruppe Eifel, die Kinder-Krebsstation der Bonner Uni-Klinik und die Euskirchener Initiative „Stark für Kinder“ wurden von Möbel Brucker unterstützt. Mit einem Benefiztag und einem Power-Shopping am ersten Januar-Wochenende startete das Möbelhaus am 4. und 5. Januar in das neue Jahr. Der Freitag stand im Zeichen der Benefiz-Aktion „Stark für Kinder“, bei der der Kraftsport-Weltmeister Michael Schlögel mit seinem Helferteam im Eingangsbereich des Möbelhauses Kaffee und frisch gebackene Waffeln für den guten Zweck verkauften. Zum „Power-Shopping“ am Samstag war das Möbelhaus bis 22 Uhr geöffnet. Für die Besucher hatte das Traditionsunternehmen an den beiden Tagen so manche Überraschung parat.

Für mehrere Brucker-Fachberater stand im Januar die Präsenz auf der Internationalen Möbelmesse (imm Cologne) in Köln auf dem Programm. Über 150.000 Besucher aus 145 Ländern der Welt informierten sich bei dieser Messe über die Zukunft des Wohnens. Mit der „imm cologne“ fand gleichzeitig die Veranstaltung “Living Kitchen“ statt, die alle zwei Jahre an die Möbelmesse gekoppelt ist. Küchenfachberater der Firma Brucker waren auch dort präsent um sich direkt bei den Herstellern über die neuesten Trends zu informieren. Der März stand im Zeichen der traditionellen dreiwöchigen Frühlingsaktion, die mit einem vielseitigen Rahmenprogramm verbunden war. Spiel und Spaß für Kinder, Wirbelsäulen-Vermessungen, Werksberatungen, Informationen und Kochvorführungen fanden statt. Für Kinder wurde ein Malwettbewerb zum Thema Frühling veranstaltet, bei dem die Kids tolle Preise gewinnen konnten. Auch bei der Frühlingsaktion kam der soziale Zweck nicht zu kurz. Jeweils freitags und samstags war die Initiative „Stark für Kinder“ vor Ort, um Kaffee und frische Waffeln gegen Spenden anzubieten. Die Initiative „Stark für Kinder“ unterstützt kleine Patienten der Kinderkrebsstation in der Bonner Uni-Klinik.

Eine besondere Überraschung bekamen die Besucher des Möbelhauses Brucker am Samstag, 30. März, geboten, als die „Europa Miniköche Eifel“ zu Gast waren, um die Kunden mit Leckereien zu verwöhnen. Bei zahlreichen größeren Veranstaltungen in Europa ist der zehn und elf Jahre alte Köche-Nachwuchs bisher schon in Erscheinung getreten. Für die Bewirtung der Möbelhauskunden legten sich die Kids im Alter von zehn und elf Jahren mächtig ins Zeug. Beim Backen von Herzwaffeln ließen sie fünf Waffeleisen glühen und am Smoothie-Stand wurden leckere Bananen-Shakes gemixt und auf Wunsch mit Kokossirup, Apfelsaft und Grenadine verfeinert. Beim Anbieten und Servieren der Waffeln und Fruchtsäfte gingen die Kinder freundlich auf die Besucher zu und zeigten keinerlei Scheu vor der „Kundschaft“, die hellauf begeistert reagierte.
Am 2. Mai startete Möbel Brucker wegen eines Sortimentswechsels einen gigantischen Abverkauf von Wohnlandschaften, Wohnkombinationen, Garnituren und vielen anderen Einrichtungsgegenständen, deren Preise teilweise um mehr als 50 Prozent herabgesetzt waren. Anlässlich der ersten Kaller Frühlingsschau am 5. Mai bestimmten volle Parkplätze das Bild rund um das Möbelhaus.

Auch im Restaurant Brucker fanden das Jahr mehrere Sonderaktionen statt. So wurde den Damen zu Weiberfastnacht ein spezielles Frühstück geboten, inklusive eines Gläschen Sekt von der Restaurant-Chefin. Und zum Ferienstart am 12. Juli bot das Restaurant Schülern eine exklusive Schüler-Speisenkarte zu kleinen Preisen an. An den ersten beiden Juni-Samstagen informierten Schülerinnen und Schüler des Schleidener Clara-Fay-Gymnasiums (CFG) im Möbelhaus über die vielleicht „fairste Schokolade der Welt“. Die Präsenz bei dem Kaller Traditionsunternehmen war Teil eines Schulprojektes mit dem Thema „Nachhaltige Entwicklung in Entwicklungsländern“. Bei dem Projekt geht es darum, die Menschen am Beispiel Schokolade über die Möglichkeiten von sinnvollen Entwicklungshilfen in armen Ländern Afrikas zu informieren. Die Schüler verkauften an den beiden Tagen zahlreiche Tafeln ghanaischer fairafric“-Schokolade, obwohl der Preis jeweils bei drei Euro lag. Dafür bekämen die Menschen aber auch faire Löhne, denn der größte Teil des Verkaufspreises komme bei ihnen an, informierten die Schülern die Besucher des Möbelhauses.  Am 14. Juni beteiligte sich die Fußballmannschaft es Möbelhauses Brucker an dem Firmenturnier, das der Kaller Sport Club alljährlich ausrichtet. Im Vorjahr hatten die Brucker-Kicker das Turnier gewonnen. Die Titelverteidigung wurde aber dann ganz knapp verpasst. Obwohl Sebastian Becker, Betreuer der Brucker-Elf, auf drei starke Spieler verzichten musste und somit mit einem reduzierten Kader an den Start ging, zeigte das Team gute Leistungen und blieb ungeschlagen. Trotzdem reichte es nur zum zweiten Platz.

Bei der großen Oldienacht der Hilfsgruppe Eifel am 28. Juni im Park des Jugendgästehauses in Urft stand das Möbelhaus Brucker bei einer Scheckübergabe an den Förderkreis der Bonner Uniklinik im Mittelpunkt. Die Hilfsgruppe überreichte dem Förderkreis einen Gutscheinüber 100.000 Euro für die Inneneinrichtung von 44 Zimmern in dem neu erbauten Elternhaus. Der Gutschein wird beim Möbelhaus Brucker eingelöst, das die Einrichtung des Hauses realisiert.  Im Sommer startete das Möbelhaus einen großen Abverkauf von Ausstellungsküchen, bei dem den Kunden satte Preisnachlässe angeboten wurden. Der Abverkauf fand statt, um neuen Küchen-Generationen Platz zu machen.  In einem Garten im Nachbarkreis Düren montierte Küchenmonteur Torsten Scholz eine hochwertige Outdoor-Küchen, was für die Experten des Kaller Möbelhauses noch eine eher seltene Aufgabe war. Ähnlich wie Indoor-Küchen wurde auch diese Outdoor-Küche zusammen mit dem Kunden von dem Brucker-Einrichtungsberater Küchen Christan Alders dreidimensional am Computer geplant. Im Möbelhaus Brucker ist man froh, den Kunden künftig auch diese neue Küchengeneration für den Freizeitgenuss im Freien anbieten zu können.  Im September drückten Küchenmonteure sowie Mitarbeiter aus der Verwaltung und dem Kundendienst im Konferenzraum des Möbelhauses die Schulbank, um über die Beschaffenheit, die Funktion und die Montage des neuen Trinkwasser-Systems „Quooker“-Cube eingewiesen zu werden. Dies geschah in einem theoretischen sowie in einem praktischen Teil, in dem die Montage des Cube am Objekt vorgeführt wurde. Kunden des Möbelhauses, die beim Kauf ihrer neuen hochwertigen Küche auch das moderne Quooker-Trinkwasser-System erwerben, können sicher sein, dass sie kompetent beraten werden und die Installation des Systems von geschulten Mitarbeitern des Möbelhauses ausgeführt wird.
Beim Quooker Cube handelt es sich um einen kleinen Behälter, der unter der Spüle neben dem Quooker-Reservoir platziert wird. Über zwei Leitungen mit dem Quooker verbunden, liefert das System neben dem kochendem, dem kalten und dem warmen Wasser auch über einen CO2-Zylinder gekühltes gefiltertes sprudelndes und stilles Wasser. Damit ermöglicht das System fünf verschiedene Wasserentnahmen aus nur einem Hahn. Um junge Schulabgänger aus der Region für eine Ausbildung im Unternehmen zu gewinnen, beteiligte sich das Möbelhaus Brucker seit Jahren an Ausbildungsbörsen. Am 16 September präsentierte sich das Unternehmen an der siebten Zülpicher Ausbildungs- und Studienbörse.

Das Möbelhaus war dort mit einem ansprechenden Info-Stand präsent. Mitarbeiter informierten mit einer Broschüre und in persönlichen Gesprächen über sechs Ausbildungsangebote in den Berufen Kauffrau/mann für Büromanagement; Kauffrau/mann im Einzelhandel; Fachkraft für Möbel, Küchen und Umzugsservice; Fachlagerist/in; Fachkraft für Lagerlogistik und Holzmechaniker/in. Ein voller Haus herrschte am verkaufsoffenen Sonntag anlässlich der Kaller Gewerbeschau am 29. September. Obwohl es zeitweise in Strömen regnete, bevölkerten mehrere tausend den Ort. Hauptanziehungspunkt im Industriegebiet war das Möbelhaus Brucker, wo den ganzen Tag über volle Parkplätze auf einen großen Besucherandrang hindeuteten. Am 23. November stellte sich das Unternehmen beim fünften Aktionstag „Berufliche Bildung“ im Kaller Berufskolleg Eifel mit einem ganz neuen Messestand vor. Mit Vivienne Altjohann stand diesmal eine junge Frau hinter dem Brucker-Info-Counter, die vor zwei Jahren als Schulabgängerin noch davor gestanden hatte, um sich über die Ausbildungsmöglichkeiten im Möbelhaus zu informieren. Sie bewarb sich danach um eine Lehrstelle und gehörte schon bald der großen Brucker-Mitarbeiterfamilie an. Mit ihrer Ausbildung bei Möbel Brucker habe sie die richtige Wahl getroffen, versicherte die junge Frau.

Ein Höhepunkt der Aktionstage bei Möbel Brucker war der dritte Weihnachtsmarkt am 23. November. Über 20 Aussteller beteiligten sich an dem Markt, der inzwischen einen festen Platz im Veranstaltungskalender der Gemeinde Kall eingenommen hat. Einen Monat vor dem Weihnachtsfest glich der Eingangsbereich, in dem ein riesiger Weihnachtsbaum ins Auge fiel, einer großen Ausstellung von Kunsthandwerk, Deko-Artikeln und Geschenkangeboten. Auch Brucker-Junior Maxi zeigte sich geschäftstüchtig und bot Holzarbeiten zum Verkauf an, die der 13-Jährige in wochenlanger Arbeit mit seinem Großvater Willi Frey in dessen Zülpicher Werkstatt hergestellt hatte.  Der soziale Zweck kam beim Weihnachtsmarkt nicht zu kurz: Zum dritten Mal konnten die Besucher mit Spenden dazu beitragen, an einem Wunschbaum befestigte Geschenkwünsche von bedürftigen Kinder aus der Region zu erfüllen. Die Initiative „Stark für Kinder“ wird die bedürftigen und kranken Kinder dann in einer Weihnachtsfeier beschenken. Auch Maxi Brucker wollte den Erlös vom Verkauf seiner Holzarbeiten nicht für sich behalten. 1047,10 Euro hatte der 13-Jährige beim Weihnachtsmarkt eingenommen. Dieses Geld spendete er drei Tage später an den Kraftsportweltmeister Michael Schlögel, dem Gründer der die Initiative „Stark für Kinder“.

preloader