Rückblick auf das erste Wochenende unserer Hausmesse

Rückblick auf das erste Wochenende unserer Hausmesse

with Keine Kommentare

Obwohl nachts noch kräftig Schnee gefallen war, zog es am ersten März-Samstag unzählige Besucher zum Möbelhaus Brucker nach Kall, wo an diesem Tag der Startschuss zur zweiwöchigen Hausmesse fiel. Schon mittags waren die sauber vom Schnee geräumten Parkplätze rund um das 72.000 Quadratmeter große Ausstellungsgelände gefüllt. Noch bis zum verkaufsoffenen Sonntag, 18. März, dauert die Messe, die seit vielen Jahren einen festen Platz im Veranstaltungskalender des Möbelhauses hat und Besucher von nah und fern anlockt. Nicht nur die vollen Parkplätze und begeisterte Besucher prägten das Bild am Eröffnungstag. Neben der Präsentation neuer Möbelgenerationen, die kürzlich auf der Kölner Möbelmesse „IMM Cologne“ vorgestellt wurden, konnten sich die Kunden bei zahlrechen Werksberatungen durch Experten der Hersteller wertvolle Tipps und Anregungen aus erster Hand holen. Als Besuchermagnet erwiesen sich vor allem auch die interessanten Rabattaktionen in den Abteilungen.

Bei Bruckers Hausmesse steht nicht nur der Möbelverkauf im Mittelpunkt. Ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm hat ebenso Tradition wie soziale Aspekte, die in diesem Jahr einen besonders großen Raum einnehmen. So präsentierte sich die Euskirchener Initiative „Stark für Kinder“ um den Kraftsportler und Weltrekordler Michael Schlögel mit einem Waffel- und Kaffeestand. Auch an den nächsten beiden Samstagen brummt die Waffelaktion zugunsten eines krebskranken Kindes. Am Samstag, 24. März, will Michael Schlögel im Möbelhaus Brucker einen Weltrekord im dreistündigen Schrägbankdrücken aufstellen.
Doch es gab nicht nur Waffeln bei der Hausmesse: In der Küchenabteilung mit über 200 Ausstellungsküchen boten die Mitarbeiterinnen Melanie Frey und Carmen Karwanska leckere Smoothies an. Die gesunden Obstsäfte werden auch an den nächsten zwei Samstagen kostenlos angeboten. Sie finden immer dankbare Abnehmer. Wenige Meter vom Smoothie-Stand entfernt konnten die Besucher dem Profikoch Roland Colditz vom Hersteller Miele bei der Zubereitung von verschiedenen Leckereien mit dem Dampfgarer zuschauen und die Tortellini mit Gemüse und Hühnchen oder den klassischen Quiche auch selbst probieren. Auch verschiedene asiatische Gerichte und Apfelkuchen zauberte Colditz vor den Augen der Besucher. An den nächsten Samstagen werden Köche der Firmen AEG und NEFF in Bruckers Showküche den Kochlöffel kreisen lassen.

„Probieren geht über studieren“ hieß es am Stand des Weingutes Max Schell aus Rech an der Ahr. Auch an den kommenden zwei Wochenenden sowie am verkaufsoffenen Sonntag werden die Weingut-Inhaber Wolfgang und Katarina Schulze-Icking im Foyer des Haupthauses Weinproben anbieten. Auch an die Kinder ist während der Hausmesse gedacht. In der Spielecke des Haupthauses malten Kinder die ersten Bilder für den Malwettbewerb zum Thema „Frühling“, bei dem die Kids wieder Preise gewinnen können. Der Wettbewerb dauert noch bis zum Ende der Hausmesse mit dem verkaufsoffenen Sonntag am 18.März an.
Beliebt sind auch in diesem Jahr die Werksberatungen der Möbel-Hersteller. Die Besucher machten davon am ersten Messe-Wochenende reichlich Gebrauch. In der Küchenabteilung verband die Fachfrau Hane Norouzi von der Firma Villeroy & Boch zum Beispiel die Werksberatung mit einem Gewinnspiel für die Besucher. Eine besondere Art der Verarbeitung von Holz aus Eifeler Wäldern zeigte der „Spaltart“-Designer Klaus Wangen aus Prüm. Der Künstler präsentierte im Eingangsbereich des Haupthauses Wände aus Spaltholz und hochwertige in Handarbeit hergestellte Pfeffermühlen aus gespaltenem Holz. Der Prümer Designer hat diese spezielle Spalt-Technik von Massivholz selbst entwickelt. In vielen Gesprächen erläuterte Wangen den Besuchern seine ungewöhnliche Holzverarbeitung, von der auch Firmenchef Andreas Brucker begeistert war.  Eine eindrucksvolle Demonstration im Sinne der Gesundheit fand in der Bettenabteilung statt, wo Kunden für den Kauf von Matratzen sich von dem Sportwissenschaftler Stefan Schmidt die Wirbelsäule vermessen lassen konnten. Um Rückenbeschwerden durch den Kauf einer falschen Matratze entgegen zu wirken hat die Firma Diamona eine ergonomische „Sieben-Zonen-Körperstützung“ entwickelt, denn häufig werden Standard-Matratzen gekauft, die auf den Nutzer nicht passen. Stefan Schmidt. „Die Leute wollen Sicherheit haben, wenn sie eine Matratze für 1000 Euro kaufen“.

Um den Kunden beim Matratzenkauf zu beraten und ihnen diese Sicherheit zu geben, setzt die Firma Diamona mit der „MediMouse“ ein mobiles Diagnose-Instrument zur Verfügung. Mit einem Messgerät wird die Wirbelsäule des auf der Matratze liegenden Kunden gescannt so dass eventuelle Abweichungen von der Ideal-Wirbelsäule sofort sichtbar werden und eine andere, passende Matratze ausgewählt werden kann. Sportwissenschaftler Schmidt: „Die Messungen überzeugen die Kunden für den Kauf einer passenden Matratze“. Kaum einer mache danach von seinem dreimonatigen Umtauschrecht Gebrauch.  Zum Abschluss der Hausmesse am verkaufsoffenen Sonntag, 18. März, steht vor dem Möbelhaus die zweite Auflage von „Bruckers Street-Food-Shopping“ mit vielen Spezialitäten-Angeboten auf dem Programm. Ab 13 Uhr ist das Möbelhaus verkaufsoffen. Aktionen und Beratungen finden allerdings schon ab 11 Uhr statt. Höhepunkt des Abschlusstages ist ein großer Luftballon-Wettbewerb, bei dem es Preise zu gewinnen gibt.