Rückblick auf Brucker’s Weihnachtsmarkt 2018

Rückblick auf Brucker’s Weihnachtsmarkt 2018

with Keine Kommentare

Das Wetter war zwar wenig weihnachtlich, dafür aber erinnerte das Ambiente des zweiten Weihnachtsmarktes im Möbelhaus Brucker umso mehr an das nahende Fest der Liebe. Genau einen Monat vor Heiligabend glich das Foyer des Möbelhauses einer riesigen Ausstellung von Deko- und Geschenkartikel für das Weihnachtsfest. Die Boutique war festlich dekoriert und an zahlreichen Ständen wurde ein umfangreiches Festtags-Angebot präsentiert. Bei der Auswahl der Aussteller hatte das Möbelhaus gezielt auf Qualität statt auf Quantität gesetzt.  Nachdem es viele Jahre in Kall keinen Weihnachtsmarkt gegeben hatte, wagte das Möbelhaus im vergangenen Jahr den Versuch, einen solchen in und vor dem Haupthaus zu veranstalten. Der Besuch vieler Kaller zeigte, dass man im Ort einen solchen vorweihnachtlichen Markt vermisst hatte. Für die Organisatoren war es deshalb nach der Premiere keine Frage, in diesem Jahr eine Fortsetzung folgen zu lassen. Bei der Vergabe der 20 Marktstände hatte das Möbelhaus das Kunsthandwerk in den Vordergrund gerückt. An einigen Ständen konnten die Besucher den Ausstellern bei der Herstellung ihrer Waren über die Schultern schauen. Wertvolle Handarbeiten wie zum Beispiel kunstvoll gewickelte Schals, bestickte Handtücher und ausgefallene Nähereien fanden ebenso großen Gefallen wie Weihnachts-Gestecke und kunstvoller Kerzenschmuck.

Ein Hingucker war wieder der Stand des Silberschmiedes Josef Klinkhammer, der Silberschmuck aus alten Bestecken herstellt und vor der Augen der Besucher schmiedete. Ob Ringe oder Armbänder, Klinkhammer fertigte den Käufern den Schmuck passgenau an. Geschenke aus Metall bot der Künstler Andreas Link an. Erstmals dabei waren die Initiatoren des Gemeinwohl-Ökonomischen Projektes Eifel-Felle aus Mechernich Antweiler. Sie boten kuschelige Felle an, die aus der privaten und kleinen gewerblichen Nutztierhaltung stammen. Die Initiative „Eifel-Felle“ rettet diese Felle um davon gute, ökologisch gegerbte und gesunde Felle herstellen zu können, die mit gutem Gewissen genutzt werden können. Diese Felle sind schadstofffrei und besonders für Allergiker geeignet. Ein besonderer Hingucker war wieder der Brucker-Junior Maxi, der vor dem Weihnachtsmarkt über Wochen hinweg mit seinem Opa Willi Frey speziellen weihnachtlichen Holzschmuck hergestellt hatte. Maxi, der im vergangenen Jahr einen grünen Weihnachtsanzug trug, stand diesmal im roten Outfit in seiner Verkaufsbude vor dem Eingang des Haupthauses, um mit seinem Großvater die kunstvollen Holzarbeiten wie Tannenbäume oder Rentiere zu verkaufen. Ungewöhnlich sind auch die Kunstwerke des Ehepaares Claudia und Reiner Breiden aus Bad Münstereifel. Reiner Breiden, Hobbykünstler und Mitarbeiter der Firma Brucker, macht Kunstwerke aus Beton, die von seiner Ehefrau Claudia mit Farbe oder Blattgold ergänzt  werden. Florales Design aus Naturmaterialien wurde von Gertrude Rosarius angeboten, während Elke Claßen Mützen in allen Varianten verkaufte. Printen und leckeres Weihnachtsgebäck waren am Stand des Bad Münstereifeler Printenhauses Portz zu erstehen. Bei Messen und Märkten im Möbelhaus Brucker darf der Prümer Künstler Klaus Wangen nicht fehlen. Der Spaltart-Designer zeigt hochwertige Pfeffermühlen aus gespaltenem Holz. Jede Pfeffermühle ist ein Unikat und echte Handarbeit, wie Klaus Wangen den Besuchern erklärte.

Mitglieder der Badminton-Abteilung des Turnvereins (TV) Kall versorgten die Kunden und Besucher des Weihnachtsmarktes mit Glühwein und „Glunsch“ (warmer Apfelsaft mit Amaretto). Der Sötenicher Caterer Ludwig Werle sorgte mit Bratwurst und anderen leckeren Spezialitäten für das leibliche Wohl der Marktbesucher. Beim Weihnachtsmarkt stand der soziale Aspekt wieder im Vordergrund. An einem Waffelstand im Foyer desMöbelhauses wurden frische Waffeln zugunsten der Kinderkrebsstation der Bonner Uniklinik verkauft. Nach dem Erfolg im vergangenen Jahr wurde neben der Waffelaktion eine Wunschbaum-Aktion für die Kinderstation gestartet. Kinder der Klinik haben sich zu Weihnachten ein Schwungtuch sowie eine Kasse und eine Waage für ihren großen Kaufmannsladen gewünscht, den das Möbelhaus den Kindern im vergangenen Jahr geschenkt hat. Mit Hilfe der Besucher und des Wunschbaumes wird das Möbelhaus Brucker auch in diesem Jahr den Kinderwunsch erfüllen. Bis wenige Tage vor Weihnachten können Besucher gegen eine Spende so genannte Sonnenanhänger, auf denen sie ihre persönlichen guten Wünsche für die Kinder aufgeschrieben haben, am Wunschbaum befestigen. Beim Weihnachtsmarkt haben bereits viele Besucher und deren Kinder bunte Sonnenanhänger mit Grüßen versehen und in den Wunschbaum gehängt.

 

.