Die Sicherheit unserer Kunden & Kundinnen hat höchste Priorität

Die Sicherheit unserer Kunden & Kundinnen hat höchste Priorität

with Keine Kommentare

Mit großer Erleichterung und einem ebenso großen Verantwortungsbewusstsein für die Besucher und Besucherinnen hat das Möbelhaus Brucker am 20. April seine Pforten nach wochenlanger Corona bedingter Schließung wieder geöffnet. Unzählige telefonische Anfragen und zahlreiche Besucher und Besucherinnen am Wiedereröffnungstag zeigten, dass die Menschen in der Region Anfrage sehnlichst darauf gewartet haben, ihren geplanten Möbelkauf realisieren zu können. Bei aller Freude über die von der NRW-Landesregierung beschlossenen Möglichkeit der Wiedereröffnung der Möbelhäuser in NRW steht für Geschäftsführer Andreas Brucker die Sicherheit der Kunden/-innen und Mitarbeiter/-innen im Vordergrund: „Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst. Es ist sehr wichtig, dass in den kommenden Wochen und Monaten die Vorgaben und Empfehlungen des Landes eingehalten werden“, so Andreas Brucker. Das gelte sowohl für die eigenen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Möbelhauses als auch für die Besucher.

Über eine Personalseite im Internet hat die Geschäftsführung des Möbelhauses die knapp 300 Mitarbeiter während der Schließungsphase stets über die aktuelle Situation informiert. Vor der Wiedereröffnung am Montag wurden in den drei Häusern von Möbel Brucker die Auflagen des Landes NRW bezüglich der Sicherheitsmaßnahmen realisiert und alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen damit vertraut gemacht. An allen Eingängen der drei Häuser sind Spender mit Desinfektionsmitteln aufgestellt, alle Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen sind vor Dienstantritt präventiv mit einem wiederverwendbaren Mund- und Nasenschutz ausgestattet worden. Selbstverständlich wird man der Maskenpflicht, welche am kommenden Montag in Kraft tritt folgen. Auf das Tragen einer Maske wird hingewiesen. Andreas Brucker: „Der Schutz des Kunden hat oberste Priorität“.

Das Gebot „Abstand halten“ gilt jetzt auch im Kaller Möbelhaus, wobei diese Vorgabe in den weitläufigen Ausstellungen leicht einzuhalten ist. Die Beratungsplätze innerhalb der insgesamt 72.000 Quadratmetern großen Abteilungen liegen ohnehin weit auseinander. Trotzdem sind in den Ausstellungen Abstandsbänder platziert worden. Zudem sorgen Plexiglasscheiben zwischen Kunden und Beratern für zusätzliche Sicherheit. Auf die üblichen und freundlichen Gesten des Händeschüttelns müssen Kunden und Berater bei Möbel bis auf Weiteres verzichten. An vielen Stellen des Möbelhauses hängen Schilder aus, auf denen über die Empfehlungen bezüglich der Hygiene und des Virenschutzes informiert wird. Auf den Toiletten hängen spezielle Hinweise auf das regelmäßige und richtige Händewaschen, das ein ganz wichtiger Aspekt bei der Vermeidung von Virenübertragungen ist. Firmenchef Andreas Brucker: „Wir wollen uneingeschränkt unseren Beitrag dazu leisten, dass das Virus weder auf unsere Kunden noch auf unsere Mitarbeiter übertragen wird. Wir nehmen diese Sache sehr ernst“.

 

Weitere Informationen zu Corona-Sicherheitsmaßnahmen

preloader